Rezepte

Rosenrezepte

Kandierte Rosenblätter

  • 20 duftende Rosenblüten, unbehandelt
  • 2 Eiweiß steif geschlagen
  • 100 g Feinzucker


Rosenblüten waschen und trocken tupfen. Den weißen Stielansatz ausschneiden, da er bitter ist. Rosenblüten einzeln in den steif geschlagenen Eischnee tauchen und einzeln auf ein mit Zucker bestreutes Backpapier legen. Dann die Blätter auf beiden Seiten mit Zucker bestreuen und im lauwarmen Ofen trocknen lassen.
Lagenweise auf feines Papier schichten und in gut verschlossenen Dosen oder Gläsern bis zum Verbrauch aufbewahren.
Statt der einzelnen Rosenblütenblätter können auch ganze gereinigte Röschen verwendet werden. Super zur Dekoration auf Torten oder Cupcakes!


Rosensalz

ein feines Parfüm, perfekt zu kurz gebratenem Fleisch oder als duftender Badezusatz!

  • 200 g grobes Meersalz
  • Eine große Hand voll unbehandelter Rosenblüten

Rosenblüten waschen und trocken tupfen. Einige Blätter beiseitelegen, den Rest im Häcksler der Küchenmaschine zusammen mit dem Salz zerkleinern. Die restlichen Rosenblätter grob schneiden und zu Deko untermischen. Das Salz auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bleck verteilen und bei 50° C im Backofen für 45-60 min trocknen lassen, dabei die Ofentür mit einem Holzlöffel leicht offen stehen lassen, damit die Luft zirkulieren kann. Zwischendurch immer wieder durchmischen.
Abkühlen lassen und in hübsche Gläser füllen. Auch super zum Verschenken!


Rosenbutter

duftiger Gaumenschmeichler zu Sommerzeit!

  • 125g zimmerwarme Butter
  • Blätter von zwei bis drei Rosenköpfen, unbehandelt
  • Puderzucker oder Salz nach Belieben

Rosenblüten waschen und trocken tupfen. Blüten fein schneiden und mit der Butter vermischen, nach Belieben mit Puderzucker oder Salz abschmecken und kalt stellen. Anschließend kann man die Butter dekorativ in Scheiben schneiden, so kommen die Rosenblüten am besten zur Geltung.
In der süßen Variante passt die Butter hervorragend zu einem frischen Hefezopf in der herzhaften Variante zu dunklem Schwarzbrot.

Leckere Kürbis-Rezepte für den Herbst

 

 

Kürbissalat

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Kürbis (Hokaido)
  • 8 Zweige Minze
  • 5 El Olivenöl
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 120 ml Weisweinessig
  • 1Prise Zimt
  • 100g Zucker

Zubereitung:
Kürbis vierteln, entkernen und in schmale Spalten schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Alufolie abgedeckt für ca. 1 Stunde ruhen lassen.
Währenddessen Knoblauch schälen und fein hacken, Minzeblätter waschen und klein schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Kürbis darin von beiden Seiten goldbraun anbraten. Öl, Zucker und Essig im Topf kurz aufkochen bis sich der Zucker gut aufgelöst hat, Zimt zugeben. Kürbisspalten mit Knoblauch und Minze mischen. Das Dressing mit Salz und Pfeffer würzen und über den Kürbis geben.

Kürbiskuchen vom Blech

  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 600g Kürbisfleisch fein raspeln (Hokaido oder Butternut)
  • 3 Eiweiß steif schlagen
  • 380g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 2 Tl Vanillezucker
  • 200g Öl
  • 2 Tl Zimt zusammenrühren
    und dann nach und nach
  • Kürbisfleisch
  • Haselnüsse
  • 500g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 1/2 Tl Salz
    dazugeben und gut mit Spatel verrühren. Eischnee zugeben und kurz unterrühren.

Den Teig auf ein gefettetes Backblech mit hohem Rand streichen.
180°C Umluft 30-40 Min. backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Kürbis - BBQ - Soße

süß/scharf - passt wunderbar zu Steaks


Zutaten

  • 1 kg Kürbisfleisch
  • 350 g Zucker
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 Zehen Knoblauch, je nach Größe der Zehen auch mehr
  • 5 Chilischoten, je nach Schärfegrad auch mehr
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 3 EL Olivenöl
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • Salz
  • 250 ml Orangensaft


Zubereitung
Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal /

Kürbisfleisch klein schneiden, salzen und weich kochen. Aus Tomatenmark, Knoblauch, Chilischoten, Kreuzkümmel und Olivenöl eine Paste herstellen. Gekochten Kürbis fein pürieren, mit Paste, Salz, Pfeffer würzen, Orangensaft und Zucker hinzugeben und langsam aufkochen. Ca. 30 Min. leicht köcheln lassen.
In saubere Gläser fu?llen, fest verschrauben. Nach dem Abkühlen, kühl lagern.

Haltbarkeit: ca. 4 Wochen.
Schmeckt wunderbar zu Kurzgebratenem.

Rezepte für Köstlichkeiten mit Kräutern

BASILIKUMPESTO


Für 1 kleines Glas

  • 6 – 8 Stiele Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Pinienkerne oder Mandelstifte
  • 3 EL geriebener Parmesan
  • 80 ml Olivenöl
  • Salz & Pfeffer


Das Basilikum waschen, trocken schütteln und von den Stielen zupfen.
Basilikum und Knoblauchzehen grob hacken.
Basilikum, Pinienkerne oder Mandelstifte, Parmesan und Knoblauch zu einer feinen Masse pürieren.
Langsam das Olivenöl zugießen, bis eine sämige Paste entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit einer dünnen Ölschicht bedeckt und gut verschlossen ist Pesto im Kühlschrank mindestens 1 Woche haltbar.

TOMATEN-MOZARELLA-SPIESS MIT PESTO


Für 6 kleine Spieße

  • 1 Kugel Mozzarella abtropfen lassen und in sechs Stücke schneiden.
  • 12 Kirschtomaten waschen.
  • 12 Basilikumblätter waschen und trocken schütteln.

Jeweils 2 Kirschtomaten, 2 Basilikumblätter und 1 Mozzarellawürfel abwechselnd auf einen Holzspieß stecken. Das Pesto darüber verteilen und servieren.

BASILIKUMSALAT MIT QUARKNOCKEN


Für 4 Personen

Salat:
8–10 Stiele Basilikum, 200 g Kirschtomaten

Nocken:
200 g Quark, 80–100 g Paniermehl, 4 Eigelb


Dressing
:
1 EL guter Weinessig, 2 EL Olivenöl, Salz & Pfeffer

Außerdem:
Öl zum Braten, einige Sonnenblumenkerne

Für die Nocken den Quark in einem Sieb gut abtropfen lassen. Mit Paniermehl und Eigelb verrühren. Salzen und pfeffern. Etwa 10 Minuten ruhen lassen. Falls die Masse sehr weich ist, noch etwas Paniermehl unterrühren. Von der Masse mit einem Esslöffel Nocken abstechen. In etwas Öl von allen Seiten braun braten.
Für den Salat das Basilikum waschen und trocken schütteln. Blätter von den Stielen zupfenund grob zerteilen. Die Tomaten waschen, abtropfen lassen und vierteln. Mit dem Basilikumauf Tellern anrichten. Sonnenblumenkerne  darüberstreuen.

Für das Dressing den Essig mit dem Olivenöl verrühren. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Über Basilikum und Tomaten verteilen. Die Quarknocken daraufsetzen.

TIPP: Feiner wird die Masse, wenn man statt Paniermehl trockenes Weißbrot verwendet. Dazu das Brot entrinden und fein pürieren.

BASILIKUM-ZITRONENEIS


Für 4 Personen

  • Saft von 4 Zitronen
  • 150 g Zucker
  • 6 Stiele Basilikum
  • 2 Eiweiß


Den Zitronensaft mit Zucker und 250 ml Wasser aufkochen. Auskühlen lassen. Basilikum waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob hacken. Mit dem Zitronensud und Eiweiß fein pürieren. In eine flache Schale füllen und etwa 3 Stunden gefrieren lassen; die Masse etwa alle 30 Minuten mit einer Gabel durchrühren. Oder in einer Eismaschine gefrieren lassen. Portionieren und mit Basilikum garnieren.

KRÄUTERFLÄDLE


Für 4 Personen

  • 250 g Mehl
  • 3 große Eier
  • 375 ml Milch
  • Salz
  • Zucker
  • für Kräuterflädle zusätzlich Petersilie und Schnittlauch
  • Außerdem: Öl, Schmalz oder Butter zum Backen

Das Mehl mit den Eiern und etwas von der Milch zu einer glatten Masse rühren. Dabei kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Anschließend mit der restlichen Milch zu einem dünnflüssigen Teig rühren. Mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken.
Für Kräuterflädle die Kräuter waschen und trocken schütteln. Die Petersilie fein hacken, den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und unter den Teig rühren. Eine Pfanne erhitzen, das Fett darin heiß werden lassen. Mit einer Kelle etwas Teig am oberen Teil der Pfanne einfüllen, die Pfanne dabei leicht schräg halten. Die Pfanne sofort schwenken, damit der Teig sich gleichmäßig auf dem Pfannenboden verteilt. Der Pfannenboden sollte nur gerade bedeckt sein. Backen, bis der Teigrand hellbraun ist, das Flädle löst sich dann vom Pfannenboden; Flädle wenden und die andere Seite bräunen. Die Hitze etwas reduzieren und die restlichen Flädle backen.
Wer die Flädle warm weiterverwenden will, stapelt sie übereinander und hält sie im Backofen bei 60 Grad warm.

BUNTER SALAT MIT KRÄUTERFLÄDLE


Für 4 Personen (1 Grundrezept Kräuterflädle - siehe oben)

Salat:

  • 300 g Blattsalate
  • 1 Möhre
  • 8 Kirschtomaten
  • ¼ Salatgurke

Dressing:

  • je 1 kleines Bund Schnittlauch und glatte Petersilie
  • 1 Zweig Thymian
  • 6 EL Pfl anzenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 2 EL Naturjoghurt
  • ½ TL Gemüsebrühepulver
  • etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer & Zucker

Nach dem Grundrezept dünne Kräuterflädle backen und warm stellen.
Die Blattsalate putzen, waschen, trocken schleudern und in kleine Stücke zupfen. Die Möhre schälen und grob raspeln. Die Tomaten waschen und vierteln. Die Gurke schälen und in Scheiben hobeln. Alles miteinander mischen.
Für das Dressing die Kräuter waschen, trocken schütteln, zupfen und hacken, den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Das Öl mit Essig und Joghurt kräftig verschlagen. Die Kräuter unterheben. Das Dressing mit Brühe, Zitronensaft und Gewürzen pikant abschmecken.Den Salat damit vermischen. Auf die Flädle verteilen, zusammenklappen und servieren.

HäHNCHENBRUST MIT BASILIKUMSOSSE


Für 4 Personen

  • 4 Hähnchenbrustfilets (à ca. 200 g)

Soße:

  • 8 –10 Stiele Basilikum
  • 1 Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Salz & Pfeffer
  • Außerdem: Butterschmalz zum Braten


Für die Soße die Kartoffel schälen, waschen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Kartoffel und Zwiebel dazugeben und kurz andünsten. Mit der Brühe und 100 ml Sahne auffüllen. Die Soße etwa 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Basilikum waschen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stielen zupfen. Zur Soße geben und alles fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Filets in heißem Butterschmalz von beiden Seiten jeweils etwa 5 Minuten braun braten. Salzen und pfeffern. Restliche Sahne halb steif schlagen. Kurz vor dem Servieren unter die Soße geben.
Dazu schmecken Nudeln.

PETERSILIENQUARK

 

  • 1 Bund krause Petersilie
  • 1 rote Paprikaschote
  • 250 g Sahnequark
  • 200 g Frischkäse
  • 3 EL Sahne
  • Salz & Cayennepfeffer


Die Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und fein hacken. Die Paprikaschote waschen, halbieren und entkernen. Anschließend fein würfeln. Den Quark mit dem Frischkäse und der Sahne verrühren. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Petersilie und Paprika unterrühren. Etwa 30 Minuten durchziehen lassen. Lecker zu neuen Kartoffeln, frischem Gemüse oder als Brotaufstrich.

TIPP: Alle Kräuter-Rezepte können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Fruchtige Rezepte für erfrischendes Eis am Stiel

MANGO SORBET

Bei diesem Rezept können Sie die Mischung auch ohne Zubereitung in der Eismaschine direkt in die Formen geben. Nehmen Sie dann am besten stehende Formen, damit die Mischung beim Hineinstecken der Stiele nicht ausläuft.

Zutaten für 6 - 8 Eis am Stiel

  • 150 g Zucker
  • 350 ml Wasser
  • 300 ml pürierte frische oder TK-Mangos (entspricht 2 frischen Früchten)


Zubereitung
1. Wasser und Zucker vorsichtig erhitzen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

2. Das Zuckerwasser in eiskaltem Wasser herunterkühlen. Wenn es abgekühlt ist, unter Rühren das Fruchtmus hinzugeben.

3. Die Mischung in der Eismaschine zu einer cremigen Masse verarbeiten. Sofort in Formen füllen und diese auf einer ebenen Fläche in die Kühltruhe stellen. Nach ca. 3 Stunden ist das Eis fertig.

GURKEN-MINZ SORBET

Zutaten für 6 - 8 Eis am Stiel

  • 1 Gurke
  • 1 Bund Minze
  • 180 g Zucker
  • 250 ml Wasser
  • 100 ml frisch gepresster Apfelsaft


Zubereitung
1. Die Gurke schälen, entkernen und fein pürieren. Die Minzeblätter vom Stiel pflücken und fein hacken. Ein paar Blätter zum Verzieren beiseitelegen.

2. Wasser und Zucker vorsichtig erhitzen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die Minze zugeben und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen (ca. 2 Stunden).

3. Die Mischung durch ein feines Sieb abseihen. Den Apfelsaft und 300 ml der pürierten Gurke zugeben. Im Kühlschrank auskühlen lassen, abschmecken. Wenn Sie ein intensiveres Minzaroma bevorzugen, können Sie noch 1–2 Tropfen Minzextrakt hinzugeben.

4. Die Mischung in der Eismaschine verarbeiten, bis sie eine etwas sämigere Konsistenz hat. Sofort in Formen füllen und diese für ca. 3 Stunden auf einer ebenen Fläche in die Kühltruhe stellen.

TIPP: Etwas schneller geht es, wenn Sie diese Mischung direkt in die Eisformen geben, ohne sie zuvor in der Eismaschine zuzubereiten.

FRESH FRUIT POPS

Dieses Obst lieben alle Kinder!

Zutaten für 6 - 8 Eis am Stiel

  • Obst nach Wahl
  • 250 ml frisch gepresster Apfelsaft



Zubereitung

1. Gewünschtes Obst in dünne Scheiben schneiden. Einige Scheiben auf den Boden der Form legen.

2. Die Form zu einem Viertel mit frisch gepresstem Apfelsaft auffüllen und gefrieren lassen. Danach weiter portionsweise auffüllen, bis die Form ganz gefüllt ist. Das Gefrieren in mehreren Schichten verhindert, dass das Obst in der Flüssigkeit nach oben steigt.

BERRY BUTTERMILK

Bereiten Sie zunächst eine Portion Beeren-Topping vor; für das Eis auf dem Foto je eine halbe Portion Himbeer- und Brombeer-Topping. Sie können aber auch jede andere Beerensorte nehmen. Noch besser schmeckt dieses Eis, wenn man es mit einer Vanilleschote verfeinert.

Zutaten für 6 - 8 Eis am Stiel

  • 1 Portion Beeren-Topping
  • 120 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 250 ml Vollmilch
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 EL grob gehackte Zitronenschale
  • 400 ml Buttermilch

Zubereitung
1. Etwas Beeren-Topping auf den Boden jeder Form geben und mindestens 1 Stunde gefrieren lassen. Zucker und Eigelb zu einer hellen Creme schlagen.

2. Milch, Sahne und Zitronenschale aufkochen lassen. Den Topf von der Platte nehmen. Die Eigelbmischung langsam in die Milchmischung einrühren. Auf 85 Grad oder so lange erhitzen, bis die Mischung sämig wird. Sie darf nicht kochen.

3. Die Mischung in eiskaltem Wasser schnell herunterkühlen, z. B. in der Spüle. Durch ein feines Sieb abseihen. Die Buttermilch einrühren und die Mischung mindestens 1 Stunde, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

4. Die Mischung in der Eismaschine zu einer cremigen Masse verarbeiten. Sofort in Formen füllen und diese auf einer ebenen Fläche in die Kühltruhe stellen. Nach ca. 3 Stunden das Eis aus der Form nehmen und mit dem gewünschten Topping versehen.

Zutaten für das Beeren-Topping

  • 45 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml beliebige Beeren, püriert

Zubereitung
Wasser und Zucker unter ständigem Rühren kochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
Abkühlen lassen und die pürierten Beeren unterrühren.

TIPP: Alle Eis-Rezepte können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Mainstraße 40 • 90768 Fürth-Atzenhof • Telefon 0911/9 77 22-0

lo
ro
lu
ru